Druckansicht der Internetadresse:

Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Portal der Wirtschaftswissenschaftlichen Zusatzausbildung

Seite drucken

Prüfungen

1. ÜbersichtEinklappen

Die wirtschaftswissenschaftliche Zusatzausbildung besteht aus 7 Leistungsnachweisen und einer Studienabschlussarbeit. Die Leistungsnachweise sind in einen Grundlagen-, einen Aufbau- und einen frei zu wählenden Schwerpunktteil gegliedert. Jeder Leistungsnachweis geht zu 8%, die Studienabschlussarbeit zu 44% in die Gesamtnote ein. Sobald anschließend die Erste Juristische Prüfung an der Universität Bayreuth abgelegt wird, darf der Titel „Wirtschaftsjurist (Univ. Bayreuth)“ getragen werden.

Die Zusatzausbildung ist so konzipiert, dass deren Veranstaltungen begleitend zum Jurastudium besucht, und alle erforderlichen schriftlichen Leistungsnachweise vor der Ersten Juristischen Prüfung erbracht werden können. Die Studienabschlussarbeit kann nach Belieben während des Studiums, des Referendariats oder nach dem Referendarexamen absolviert werden. Sollte die Zusatzausbildung bereits vor der Ersten Juristischen Prüfung komplett abgeschlossen sein, sorgt dies für eine Freischussverlängerung: Gem. § 37 IV JAPO kann in diesem Fall die Erste Juristische Prüfung auch noch nach dem 09. Semester als Freiversuch (sog. „Freischuss“) abgelegt werden.

2. Lehrveranstaltungen und LeistungsnachweiseEinklappen

Die Leistungsnachweise sind im Grundlagenteil, im Aufbauteil und im Schwerpunktteil zu schreiben. Dabei wird das Erlernen der wirtschaftswissenschaftlichen Arbeitsweise nicht nur durch Vorlesungen, sondern überwiegend auch durch ergänzende Übungen unterstützt.

Jeder Leistungsnachweis kann grundsätzlich einmal wiederholt werden.


Der Grundlagenteil besteht aus drei Leistungsnachweisen:

  • Einführung in die allgemeine Betriebswirtschaftslehre,
  • Einführung in die Volkswirtschaftslehre und
  • Buchführung und Abschluss

Im Aufbauteil sind zwei Leistungsnachweise zu erbringen. Die Kandidaten haben dabei unterschiedliche Wahlmöglichkeiten:

  • Rechnungslegung oder Finanzwirtschaft
  • Einführung in die Finanzwissenschaft (FIWI I) oder Wirtschaftspolitik

In dem gewählten Schwerpunktteil müssen zwei Leistungsnachweise erbracht werden:

„Finanzen und Rechnungslegung" (Schwerpunkt 1)

  • Rechnungslegung oder Finanzwirtschaft (soweit nicht im Aufbauteil gewählt)
  • Investition mit Unternehmensbewertung
  • Bilanz- und Unternehmensanalyse
  • Internationale Rechnungslegung
  • Ausgewählte Kapitel zur Rechnungslegung und Regulierung

„Steuern und Unternehmensfinanzierung" (Schwerpunkt 2)

  • Rechnungslegung oder Finanzwirtschaft (soweit nicht im Aufbauteil gewählt)
  • Investition mit Unternehmensbewertung
  • Finanzwissenschaft II (ehemals: Grundzüge der Steuerlehre)
  • Grundlagen Unternehmensbesteuerung
  • Internationale Rechnungslegung
  • Corporate Finance

„Management und Wettbewerb" (Schwerpunkt 3)

  • Grundlagen des Marketing
  • Wettbewerbstheorie und -politik
  • Grundlagen des Dienstleistungsmanagements
  • Ökonomische Analyse des Rechts
  • Grundlagen Internationales Management

Hinweis: Wurde "Ökonomische Analyse des Rechts" unter Geltung der alten Prüfungsordnung (gültig bis August 2009) bereits als Klausur im Aufbauteil gewählt, ist eine nochmalige Anrechnung im Schwerpunktteil nicht möglich.

„Internationale Wirtschaft" (Schwerpunkt 4)

  • Grundlagen der realen und monetären Außenwirtschaft
  • Grundlagen Internationales Management
  • Europäische Integration
  • Internationale Organisationen
  • Ökonomik der Entwicklung(sländer)
3. StudienabschlussarbeitEinklappen

Das Thema der Studienabschlussarbeit ist frei wählbar. Sie soll im gewählten Schwerpunktbereich angefertigt werden. Sie kann frühestens dann begonnen werden, wenn mindestens vier Leistungsnachweise erbracht worden sind. Das Anmeldeformular finden Sie hier.

Die Studienabschlussarbeit ist innerhalb einer Frist von sechs Wochen anzufertigen, wobei der Umfang des Textes insgesamt 90.000 Zeichen nicht überschreiten soll.

Hinweis: Am Lehrstuhl BWL III - Prof. Germelmann kann die Studienabschlussarbeit nur angefertigt werden, wenn zuvor an der Veranstaltung "Strategische Rechtskommunikation" teilgenommen wurde.

Bitte beachten Sie, dass an vielen Lehrstühlen regelmäßig die Anzahl der Anfragen die Zahl der verfügbaren Betreuungsplätze übersteigt. Wir empfehlen Ihnen daher, sich frühzeitig um eine Betreuung zu bemühen (mindestens ein bis zwei Semester im Vorfeld).

4. AbschlussEinklappen

Nach erfolgreichem Abschluss der wirtschaftswissenschaftlichen Zusatzausbildung und der Ersten Juristischen Prüfung an der Universität Bayreuth sind Sie berechtigt die Bezeichnung „Wirtschaftsjurist (Univ. Bayreuth)“ zu führen.

Hinweis: Absolventen der WiwiZ, die das Studium der Rechtswissenschaften vor dem Wintersemester 2002/2003 an der Universität Bayreuth aufgenommen, aber nicht dort, sondern anderweitig abgeschlossen haben sind gleichwohl berechtigt, nach erfolgreichem Abschluss der wirtschaftswissenschaftlichen Zusatzausbildung und der Ersten Juristischen Prüfung die Bezeichnung „Wirtschaftsjurist (Univ. Bayreuth)“ zu führen. In späteren Fällen erhalten die Absolventen der WiwiZ zwar ein Zeugnis aus dem u.a die Gesamtnote, die Einzelnoten, das Thema der Studienanschlussarbeit etc. hervorgeht; zum Führen des besagten Titels sind sie jedoch nicht berechtigt.

5. StatistikEinklappen

Im Kalenderjahr 2016 konnten 121 Studierende erfolgreich ihre wirtschaftswissenschaftliche Zusatzausbildung abschließen. Die dabei erzielte Durchschnittsnote betrug 2,31 (gut) bei einer Schwankungsbreite von 1,13 (sehr gut) bis 3,68 (ausreichend).

11 Studierende absolvierten hierbei den Schwerpunktbereich "Finanzen- und Rechnungslegung", 18 Studierende den Bereich "Steuern und Unternehmensfinanzierung". Der Schwerpunktbereich "Management und Wettbewerb" konnte, wie in den Jahren zuvor, mit einer Zahl von 75 die meisten Studierenden für sich gewinnen. Der Bereich "Internationale Wirtschaft" konnte 17 Studierende zum "Wirtschaftsjurist (Univ. Bayreuth)" führen.

Die schriftlichen Abschlussarbeiten der wirtschaftswissenschaftlichen Zusatzausbildung wurden durchschnittlich mit der Note 2,01 (gut) bewertet.


Verantwortlich für die Redaktion: Marc Desserich

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt